Unsere Schreibwerkstatt

 

LeonJetzt berichte ich dir von unserer Schreibwerkstatt.

 

Nachdem wir kurze Texte von anderen Autoren wie Morgenstern, Ringelnatz, Guggenmoos und natürlich aus den Büchern von Frau Viebach gelesen hatten, gab es einen Entschluss:

Wir wollten auch schreiben.

Deshalb eröffneten wir eine

So suchten wir in den Texten der genannten Autoren und in kleinen Sprüchebüchlein nach schönen Wörtern und schrieben diese auf. Dabei entdeckten wir auf einmal in uns selbst, dass wir auch schöne Worte kannten, die es lohnte aufzuschreiben.

 

Frau Mehr hatten wir gleich zu Beginn unseres Projektes zu unserer Sekretärin gewählt, weil nicht alle in unserer Klasse sicher aufschreiben, aber gut abschreiben können. Sie machte es sehr zuverlässig, das Vorlesen gelang uns meistens allein oder wir halfen uns gegenseitig.

 

Aus den schönen Wörtern sollten nun kleine Verse entstehen. Frau Reichelt hatte die Idee, "Elfchen" daraus entstehen zu lassen. Wir haben das erste Wort an die Tafel geschrieben und dann gemeinsam überlegt, was wir mit diesem Wort sagen wollten? Wie sollte es weitergehen? Passt das zu dem ersten Wort? Dann ging es fast wie von selbst weiter. So haben wir viel geübt, manchmal auch wieder Wörter weggestrichen, bis es uns gefiel. Frau Ließ hatte es uns überhaupt nicht zugetraut, doch dann hatte sie so viel Spaß daran entdeckt, dass sie auch eigene Elfchen schrieb.

 

Das Maß eines "Elfchen" besteht darin, dass in fünf Zeilen folgende Wörter geschrieben sind:

     1. Zeile: 1 Wort

     2. Zeile: 2 Wörter

     3. Zeile: 3 Wörter

     4. Zeile: 4 Wörter

     5. Zeile: 1 Wort

 

Schöne Wörter hatten wir auch schon ganz viele gesammelt, und dann ging es los, zum Beispiel so:

 

Nur

elf   Wörter

gleich   hintereinander   aufgeschrieben

so   entsteht   daraus   ein

Elfchen

 

Wir haben dann jeder eigene Verse geschrieben und noch kunstvoll gestaltet. Zu Elfchen passt natürlich auch eine 11. So haben wir manchmal auch Elfen schmuckvoll hinzugemalt, gefaltet und beim Literaturcafé als Tischschmuck aufgestellt. 

 

Lisa fand schnell schöne Worte, von denen alle anderen begeistert waren. Damit keines verloren ging, hat unsere Sekretärin schnell mitgeschrieben. Ausgefallene Wörter kamen häufig von Sara. Christian mussten wir manchmal bestärken, etwas mutiger zu sein. Viktoria, Jasmin, Anja und Paulina konnten schon sehr schnell eigene Elfchen entstehen lassen. Lara hat stets darauf geachtet, dass alles ausdrucksstark verziert wurde. Daniel zeigte uns mit einem Lächeln und viel Freude seine Zustimmung.

 

Als wir genügend Elfchen für die Jahreszeiten, verschiedene Feste und ganz viel über Liebe geschrieben hatten, konnten wir eine Auswahl für unser Buch zusammenstellen. Frau Ließ schlug vor, dass auch jeder Schüler mit seinen Werken dort vertreten sein sollte. Ist ja auch gerecht.

 

Es war eine spannende Zeit, und so ganz konnten wir uns immer noch nicht vorstellen, wie das fertige Buch einmal aussehen würde...

 

Ein Blick in unsere Werkstatt