Agnes und Bad Nenndorf

Im Februar 1945 verließ Agnes Miegel die zerstörte Stadt Königsberg und begann damit die größte Veränderung ihres Lebens.

Ihre Freundin Elise Schmidt begleitete sie. Es ging von der Ostsee nach Dänemark bis 1946 Agnes Miegel und ihre Freundin Elise Schmidt in das Schloss in Apelern zu den Münchausens kam. Später 1948 zogen sie dann nach Bad Nenndorf. Das Haus war in der Hindenburgstr. 8 es bestand aus 2 Zimmern, einem Küchentisch, Bord und kleinem Herd. Das Schlafzimmer hatte keine Heizung.

Sie waren glücklich endlich ein Reich zu haben. Die Bad Nenndorfer hatten am Anfang keine Ahnung von der Berühmtheit, wunderten sich nur, weil Agnes so viel Post und Besuch von berühmten Leuten bekam. Zu dieser Zeit schrieb sie viele Manuskripte, beantwortete auch die Post und schrieb Gedichte:

“Daheim am Dünenstrand,
Wo die Brandung braust,
spielte ich als Kind.
Mit dem glänzenden Sand,
Aus der braunen Faust
Trug in der Wind….“


Und auch "Wagen an Wagen" war eins ihrer berühmten Gedichte aus dieser Zeit. Von 1945 bis 1964 schrieb sie auch ihre Träume auf, da sie sehr große Sehnsucht nach Ostpreußen hatte und sagte selber, mit dem Untergang Ostpreußens ist sie selber gestorben. Für die Ostpreußen war sie aber längst die „Mutter Ostpreußen“, das auch die Bindung an die Heimat bedeuten sollte.

Die Bewohner Bad Nenndorfs zögerten erst, waren aber dann sehr freundlich und vertrauensvoll. Ihre meisten Freundschaften waren Trachten bezogenen, Sie nannte Sie auch „Die Rotrockfrauen“.

Da der Besucherstrom immer stärker wurde, zog Sie 1953 mit Elise Schmidt als Mieterin in den unteren Stock, wo auch heute die Agnes Miegel Gesellschaft ihren Sitz hat.


1954, anlässlich zu ihrem 70. Geburtstag, wurde sie Ehrenbürgerin von Bad Nenndorf. In dem Haus lebte Sie dann elf Jahre lang still und zurückgezogen, freundlich und hilfsbereit mit ihrem immer größer wordenen Kreis ihrer Verehrer und Freunden. Bevor sie im Oktober 1964 in Bad Salzuflen starb, kaufte Sie sich vorher ihren Grabstein und wollte dann auch in Bad Nenndorf begraben werden. Sie starb als bedeutendste deutsche Dichterin des 20. Jahrhunderts und ging in die Literaturgeschichte ein.


{ zurück | neu laden | vorwärts }