Zauber der Artemis

 

Gebet der göttlichen Sévérine um einen schönen Tod

Ein Kranz von Küssen

Pansflöte in der Buche

 

In dem Gedichtsband „Zauber der Artemis", welches im Jahr 1947 in Wedel in Holstein erschien, sind 56 Gedichte abgedruckt.

Diese Gedichte von Tami Oelfken beschäftigen sich mit den Motiven Tod, Liebe oder Natur und sind sehr gefühlsbetont. Zu jedem Motiv stellen wir jeweils ein ausgewähltes Gedicht vor.

Bei den emotionalen Gedichten über den Tod wird sichtbar, dass sie selbst dieses eigentlich triste Thema so beschreibt, dass man viele, auch positive Gefühle damit verbinden kann und man so dazu gebracht wird darüber nachzudenken.

Mit den Liebesgedichten möchte sie ihre Sehnsüchte nach der Liebe ausdrücken, weil sie selten dauerhafte Beziehungen hatte.

Das Gedichtsbuch ist ihrer langjährigen Freundin, Arbeitskollegin und Zeichnerin für ihre Kinderbücher, Fe Adriani Spemann gewidmet. Sie wird aber nur als „Tugga" bezeichnet. In einigen Gedichten wird Tugga auch namentlich erwähnt oder das Gedicht ist nach ihr benannt.