Vorwort

 

Als unsere Klasse, die FGQV1 der BBS Osterholz-Scharmbeck mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Soziales, zu Beginn des Schuljahres 2004/2005 von unserer Deutschlehrerin und unserem Geschichtslehrer erfuhren, dass es im Internet einen Literaturatlas gibt, bei dem man an einem Wettbewerb teilnehmen kann, waren wir sofort begeistert.

Als dann aber der Name „Tami Oelfken" fiel, waren wir sehr überrascht! Keiner von uns hatte den Namen zuvor gehört. Deshalb waren wir noch mehr erstaunt, als wir heraus fanden, dass diese Frau ganz bei uns in der Nähe gelebt hatte und eine berühmte Schriftstellerin war.

Wir befinden uns im Jahre 1888 in Bremen-Blumenthal, wo am 25. Juni ein kleines Mädchen namens Maria Wilhelmine Oelfken ihren ersten Schrei vollbrachte.

In diesem Augenblick ahnt dieses kleine Mädchen noch nicht, dass sie als Reformpädagogin mit ihrem ungewöhnlichen Verhalten und Einstellungen für großes Aufsehen sorgen wird.

Daher wollen wir euch auf den nächsten Seiten erzählen, wer sie genau war und was sie genau gemacht hat und warum sie soviel Intoleranz empfangen hatte!

Viel Spaß beim Durchstöbern

wünscht euch

Die FGQV1