Tami-Oelfken-Gemeinschaftsschule in Berlin-Lichterfelde

 

1928 wurde Tami Oelfken die Lizenz für eine eigene Gemeinschaftsschule in Berlin-Lichterfelde erteilt. Mit moralischer und wirtschaftlicher Unterstützung aufgeklärter Eltern baute sie die „Tami-Oelfken-Schule" auf. Es war besonders dem Kreis von Eltern zu verdanken, dass die Schule zu einer Schulgemeinschaft heranwuchs. 1930 richtete sie das erste Semester der Elternschule ein, die für Eltern von Schulkinder verbindlich war, aber auch von vielen Interessierten, Kinderlosen, Künstlern und Pädagogen besucht wurde.