Peter kann zaubern (1932)

 

Inhalt

In diesem Kinderbuch geht es um die drei Geschwister Peter, Eva und Hanni und deren Tante Fe, die zu Liliputanern verzaubert werden.

Eva ist zwölf Jahre alt, sie bekommt in der Bahn von einem alten Mann namens Alfred Kummer ein Paket, in dem sich ein Zauberstab befindet. Sie schaut hinein und entdeckt dort zwei Bilder, die beschriftet sind: Unter dem Bild des alten Mannes aus der Bahn steht „Alfred Kummer“. Ein anderes Bild zeigt einen großen Wolkenkratzer, worunter steht: „ich wette 1 zu 10.“

Eva zeigt den Stab ihrer Schwester Hanni, auch sie sieht die Bilder, doch beim zweiten Betrachten sind die Bilder verschwunden. Auch als Eva das zweite Mal reinschaut, sieht sie die Bilder nicht mehr. Die beiden beschließen den Stab ihrem Bruder Peter zum zehnten Geburtstag zu schenken. An dem besagten Tag übergeben die Schwestern das Geschenk ihrem Bruder, der sich sehr darüber freut. Die drei fahren mit ihrer Tante Fe zu einem Kaufhaus, einige Minuten später sagt Peter den Spruch aus dem Stab auf („ich wette 1 zu 10“) und plötzlich schrumpfen alle vier auf ein Zehntel ihrer Körpergröße zusammen. Erst sind sie ein wenig irritiert, doch dann machen sie sich auf und erkunden die Spielwarenabteilung. Sie haben Spaß, sehen alles aus einer anderen Perspektive und erleben einige Abenteuer, beispielsweise spielen sie mit lebensgroßen Stofftieren, schmusen mit einer Maus und essen von einem überdimensionalen Apfel. Letztendlich kehren sie zu dem Ausgangspunkt zurück, Peter nimmt sich den Zauberstab, wiederholt den Spruch und schon nehmen sie in ihre normale Größe wieder an. Auf der Uhr ist erst eine Minute vergangen, seit sie geschrumpft sind, die vier sind leicht irritiert, denken, es sei ein Traum gewesen, doch dann erinnert sich Hanni, sie habe als Beweis ein Streichholz mitgenommen, greift in ihre Tasche und dort ist es auch noch. Alle freuen sich, kehren nach Hause zurück und haben niemand anderem von der außergewöhnlichen Reise durch das Kaufhaus erzählt.

 

 

Leseprobe

„Das Kribbeln hörte mit einem fühlbaren Ruck auf, ihm wurde schwindelig. Er schloss die Augen, hielt aber in seiner Hand noch eine andere, ganz, ganz kleine Hand fest, das war die von Eva. Als er nach einer Ewigkeit wieder die Augen öffnete, war es im Kaufhaus totenstill. Neben ihm stand Tante Fe und rieb sich die Stirne. Daneben stand mit ängstlichem Gesicht Eva, sie waren alle auf ein Zehntel ihrer natürlichen Größe zusammengeschrumpft.“

Maus und essen von einem überdimensionalen Apfel. Letztendlich kehren sie zu dem Ausgangspunkt zurück, Peter nimmt sich den Zauberstab, wiederholt den Spruch und schon nehmen sie in ihre normale Größe wieder an. Auf der Uhr ist erst eine Minute vergangen, seit sie geschrumpft sind, die Vier sind leicht irritiert, denken, es wäre ein Traum gewesen, doch dann erinnert sich Hanni, sie habe als Beweis ein Streichholz mitgenommen, greift in ihre es im Kaufhaus totenstill. Neben ihm stand Tante Fe und rieb sich die Stirne. Daneben stand mit ängstlichem Gesicht Eva, sie waren alle auf ein Zehntel ihrer natürlichen Größe zusammengeschrumpft.“

 

 

Meine Meinung

An und für sich ist dieses Buch sehr schön geschrieben, es hat keine Moral und handelt lediglich von einem Abenteuer. Es ist einfach zu lesen, der Ausdruck ist zwar nicht so zeitgemäß, doch trotzdem sehr verständlich. Ich würde es Kindern bis 6 Jahren empfehlen, denn die haben sicherlich auch noch den Wunsch einmal ganz alleine Zeit in einer Spielzeugabteilung zu verbringen. Doch älteren Kindern würde dieses Buch zu langweilig werden. Es ist Ansichtssache, jedoch ist dieses Buch alles andere als schlecht geschrieben. Was man noch erwähnen sollte, sind die schönen Illustrationen in dem Buch, es sind nicht sehr viele, aber die wenigen sind doch sehr niedlich geworden.