Heinrich Vogeler

 

Heinrich Vogeler, geboren am 12. Dezember 1872 in Bremen, gestorben am 14. Juni 1942 in Karaganda, Kasachstan, war ein beliebter deutscher Künstler. Vogeler wuchs in Bremen auf. Nach einem Studium an der Kunstakademie schloss er sich der Künstlerkolonie Worpswede an. Bekannt war er für seine Bilder im so genannten Jugendstil. Er lebte unter anderem in seinem Haus, dem so genannten Barkenhoff, der Treffpunkt von verschiedenen Künstlern war.

Auf Grund seiner Erfahrungen im Ersten Weltkrieg entwickelte Vogeler sich zum radikalen Pazifisten, änderte seinen künstlerischen Stil drastisch, stellte proletarische Elemente in den Vordergrund seines Schaffens und gründete 1919 im Barkenhoff eine Kommune, deren Mitglieder Leben und Arbeiten miteinander verbanden. Vogeler bereiste mehrmals die Sowjetunion und wanderte schließlich dorthin aus. 1941 wurde er auf Grund des Vormarsches der deutschen Truppen auf Moskau nach Kasachstan evakuiert, wo er auch starb.