Stürzende Häuser

 

Die Straßen sind doch gar zu eng!

Das Pflaster ist unerträglich!

Die Häuser fallen mir auf den Kopf!

Ich eile so viel als möglich.

 

 

 

Wir haben versucht das Bild dunkel und bedrohlich erscheinen zu lassen, da wir die Angst und Verzweiflung des Mannes darstellen wollten. Er schlägt die Hände über den Kopf und kniet auf dem Pflaster der Straße, sein entsetzter Gesichtsausdruckvermittelt grenzenlose Furcht. Natürlich stürzen die Häuser nicht wirklich über ihm zusammen, es ist die Sehnsucht, die ihm das Gefühl der Ausweglosigkeit vermittelt!
So wandl'

Homepage