Kapitel 9 - 12         Esbens Mutter: Der Weg zur Hexe 3  

Esben erzählt weiter vom Leidensweg seiner Mutter. Nach ihrer Verurteilung gelingt es ihm einige Nächte später durch eine Kellerluke des Pfarrkellers mit ihr zu sprechen. Sie macht einen verwirrten Eindruck, rät ihm aber davonzulaufen.
Einige Tage später kann Esben beobachten, wie ihr gesamter Besitz abgeholt wird. Alles wird verkauft, um die Kosten der Verbrennung, vom Scheiterhaufen bis zur letzten Mahlzeit für seine Mutter, zu bezahlen.
Esben beobachtet die Verbrennung seiner Mutter in einem Baum sitzend. Er sieht die tanzende und johlende Menschenmenge. Als seine Mutter verbrannt wird, hält er es nicht mehr aus und flieht.

Von der Verurteilung bis zum Scheiterhaufen:  Der Tod der Mutter!


Verurteilung zum Tod durch Verbrennung!

Leiden im Kerker und letztes Treffen mit Esben!

 Versteigerung des Eigentums um die Kosten der Verbrennung zu decken.

Verbrennung als Volksfest! Johlende Menschen tanzen um den Scheiterhaufen!

zur Inhaltsübersicht








 zurück zur Station 6

vor zur Station 8