1720 Geburtshaus Münchhausen kommt, wie seine zwei
Brüder vor ihm, zur Vorbereitung der
Laufbahn als Page des
Prinzes Anton Ulrich
an den braunschweigischen Hof
in Wolfenbüttel.
Prinz Anton Ulrich 1738 Münchhausen heiratet in Pernigel
die aus livländischen Adel stammende
Jacobina von Dunten
Jacobina von Dunten 1750 Das Gemälde ist im
Rathaus
in Bodenwerder
zu besichtigen.
Er übernimmt noch langwierigen Erbauseinandersetzungen
den Hof in Bodenwerder. Kurz zuvor hat er nach 12jährigem Dienst in der Kaiserlichen Russischen Armee seinen Abschied als Rittmeister genommen.
1785 Er heiratet, vier Jahre nach dem Tod seiner Frau Jakobina, die fünfzig Jahre jüngere Bernhardine von Brunn aus dem 10 km entfernten Polle. Das Glück bleibt ihm mit ihr nicht lange gewährt. 1797 Klosterkirche
Kemnade
Gedenkplatte
In diesem Haus wird
Münchhausen am 11.05.1720 als
Hieronymus Carolus Fridericus geboren.
Hier verbringt er seine ersten zehn Lebensjahre.
Das Geburtshaus ist
das heutige Rathaus.
1730 Prinz Anton Ulrich Münchhausen meldet sich zum Militär
und wird in ein russisches Reiterregiment
bei Riga versetzt.
1744 Jacobina von Dunten Nach seiner Beförderung zum Rittmeister der Kürassiere der Kaiserlichen Armee wird ein Ölgemälde angefertigt. Münchhausen als Rittmeister 1753 Ein Buch mit seinen Erzählungen wird in London veröffentlicht. Verfasser ist R. E. Raspe. Übersetzt ins Deutsche hat es G. A. Bürger. Als Münchhausen dann als Lügenbaron bezeichnet wird, reagiert er wütend und betroffen. 1794 Hieroymus von Münchausen stirbt
und wird in der Familiengruft
in Kemnade/Bodenwerder beigesetzt.
Mit ihm erlischt in direkter Linie der Zweig Bodenwerder.
Er lebt in seinen Geschichten weiter.
Klosterkirche Kemnade Inschrift seines
Gedenksteins