Joachim Ringelnatz in Cuxhaven

Projekt: "Ein Dichter malt seine Welt. Seine Welt? Ist es nicht auch ein Stück unserer Welt?"
Ein Projekt der Orientierungsstufe der Döser Schule - Cuxhaven

 

 



























 

• Einleitungsseite und Bilder der 6e
• Bilder der 6a
• Bilder der 6b
• Bilder der 5c
• didaktische Konzeption des Projekts
• bei der Arbeit
• Gedanken der "Ausstellungsmacher"
• Besuch der Uni Oldenburg
• öffentl. Ausstellung


• Literaturatlas - unser Hauptthema
• Spurensuche(1) - die Bretterkaserne
• Spurensuche(2) - die Litfasssäule
• Spurensuche(3) - die Ringelnatz-Straße
• Spurensuche(4) - Seeheim??
• Gedichte(1) - "Bumerang"
• Gedichte(2) - "Die Ameisen"
• Gedichte(3) - "Und ich darf noch"
• Gedichte(4) - "Schenken"

 

Besuch des Germanistikseminars der Uni Oldenburg mit Dr. Frank Möbus

Ringelnatz-Projekt verbindet -führt Menschen zusammen-
Es kommt zur Begegnung am Meer. Kunsterziehungsunterricht in der OS der Döser Schule
Professor Dr. Möbus stellt sich mit einem Studentenseminar (ca. 20 Studierende) der Universität Oldenburg der Klasse 6c vor

Februar 2002

Am 1. Februar 2002 besuchten ca. 20 Studierende der Uni Oldenburg mit Dr. Frank Möbus die Döser Schule, um an unserem Projekt "hautnah" teilzunehmen und vor allem die Kinder der Orientierungsstufe in der Auseinandersetzung mit dem Thema zu erleben.

Mittlerweile haben mehr als 100 Schülerinnen und Schüler am Projekt teilgenommen.

Das Thema hat sich derzeit weiter aufgeschlüsselt: es sind Rollenspiele, Gedichte, Musik und Tanz hinzugekommen. Ein Ende der Auffächerung ist nicht abzusehen und auch nicht beabsichtigt. Ziel ist vielmehr ein Aufgreifen der jugendlichen Ideen und die gemeinsame Umsetzung in unterrichtliche Sequenzen.

Zugleich wird das Projekt im Internet begleitet, so dass eine größere Öffentlichkeit über die Projektlinien und -ergebnisse informiert wird. Zwei weitere Orientierungsstufen (aus Niedersachsen und Sachsen) wollen per Internet am Projekt mitarbeiten und eigene Vorstellungen einbringen. Für diese Art von "Arbeitsvernetzung" und Darstellungsplattform scheint das "Netz" hervorragend geeignet.

Am heutigen Projekttag ist zunächst auffällig, dass über 4 Zeitstunden keine schulübliche Pause eingelegt wird, Kinder weit über den normalen Unterrichtsschluß in der Schule bleiben und nach kurzer Zeit ein zwangloser und intensiver Gedankenaustausch zwischen allen Beteiligten stattfindet.




Gerda Sternkopf-Wulff, berichtet aus ihrer Sicht über diesen beeindruckenden Projekttag:


"Unser Unterricht beginnt mit einem Spaziergang am Meer. Die Studenten sind warm gekleidet und gut auf Wind und Wellen vorbereitet.

Unterrichtsziel: - Das Meer mit allen Sinnen erleben -Schriftgestaltung zum fertig gestellten Bild "Schrift ist verschieden"! -Gedankenaustausch

Die Sonne meint es gut. Frischer Wind zaust in den Haaren. Der Strand an der Kugelbake lädt zum Verweilen ein. Schiffe ziehen am Horizont vorbei. Muscheln voller Sand wechseln von Schülerhänden zu den Studenten. Klare helle Augen blicken sich an. Ein Lächeln huscht über die Gesichter. Vertrauen baut sich auf. War es das Meer, der Wind, die Frische der Natur? Gemeinsam erleben wir das Meer, atmen und fühlen es. Angespültes Treibgut lässt die vergangenen Stürme ahnen. Wir fühlen uns wohl, verstehen uns, nun können wir im Klassenzimmer Gedanken austauschen.


Das Ringelnatz-Projekt fesselt, schwappt über wie die gewaltige Kraft des Meeres in den Zeichnungen der Schüler. Wir betrachten sie. Unterschiedliche Gestaltungskraft und Empfindungen werden sichtbar.
 
Wie verschieden erleben Schüler das Meer?
Rebekka versucht, zart und leicht beschwingt durch Ballett das Wellenspiel auszudrücken.
Laura, Femke, Tanja und Neele lassen im Bändertanz, musikalisch begleitet von Theresa, die Wellen höher schlagen.

Die Faszination von Ebbe und Flut kann man im Tanz von Julia, Henrika, Annika und Anna-Lena erahnen.

Annika gestaltet die Ruhe des Meeres durch gefühlvolle Töne der Klarinette.

Doch nun führt uns Kai mit lauten Hammerschlägen zurück zu unseren Zeichnungen. Er baut ein Holzboot wie in Ringelnatz "Doppelmond". Das Meer tobt, Gischt schäumt.
Nun können die Schüler erklären, was sie fühlten, als die Zeichnungen entstanden. Da verbergen sich Angst, Hunger und die Not der Schiffer in damaliger Zeit.
Schüler gestalten nun eigene Texte zum Bild, Gedichte und Gedanken. Die "Schrift ist verschieden" wie die Menschen. Sie erwähnen die Seezeichen der Stadt Cuxhaven,die sie mit Ringelnatz verbinden.

Man kann sich aus dem Ringelnatz-Projekt nicht heraushalten. Studenten greifen zum Ton, formen mit sensiblen Händen fast lautlos Seezeichen, Leuchttürme ......
Selbst am Büffet, das von den Schülern im maritimen Ambiente gestaltet wurde, werden Erfahrungen ausgetauscht.

Großzügig unterstützten viele Eltern der Klassen 6c, 6e und 5c dieses Projekt.

Ihnen gilt unserer besonderer Dank. Schüler und Erwachsene kommunizieren miteinander. Keiner stört die Arbeitsatmosphäre. Offen in Zeit und Raum fließen Gedanken. Es ist ein Geben und Nehmen. Danke für diesen Besuch!"
Gerda Sternkopf-Wulff, Kunsterziehungslehrerin



Offen in Zeit und Raum fließen Gedanken. Es ist ein Geben und Nehmen. Danke für diesen Besuch! ".
Gerda Sternkopf-Wulff

Zitat eines Studenten zum Abschluss des Tages:
"Dieser Unterricht macht uns Mut für unseren zukünftigen Beruf!"

Von Dr. Frank Möbus erhielten wir zum Projekttag die folgende E-Mail:
Die Kreativität, die konzentrierte Arbeit und die Freude daran, welche die Schülerinnen und Schüler zeigten, haben die Studierenden und mich tief beeindruckt.
In diesem Unterrichtsprojekt wird auf innovative Art und Weise ein sehr kreativer Zugang zu Kunst und Literatur vermittelt; ich bin mir ganz sicher, daß die Schülerinnen und Schüler dauerhaft davon profitieren werden.

Für die Lehramtsstudierenden der Universität Oldenburg war der Besuch an der Döser Schule eine ungeheuer wertvolle Ergänzung zum universitären Alltag, zu einer rein akademischen Stoffvermittlung und zu den schulischen Praktika:

Hier haben Sie wichtige Anregungen für den Unterricht bekommen, den sie demnächst selbst erteilen werden. Dieses Projekt wird ­ im wahrsten Sinne des Wortes ­ "Schule machen". Wir alle (Schüler, Studierende und Lehrende) haben einen herrlichen Tag in und mit der Döser Schule verbracht. Auch für die so freundliche Gastfreundschaft, mit der wir empfangen wurden, möchten wir uns herzlich bedanken. Vor allem aber möchten wir uns aufrichtig dafür bedanken, daß wir alle an diesem Tag so viel lernen durften. Wie schön, daß Sie uns unterrichtet haben!

Frank Möbus

Projektteam:
Gerda Sternkopf-Wulff, Herbert Roßband & Rainer Genau;
Fotos: Projekttea
m