Joachim Ringelnatz in Cuxhaven

Projekt: "Ein Dichter malt seine Welt. Seine Welt? Ist es nicht auch ein Stück unserer Welt?"
Ein Projekt der Orientierungsstufe der Döser Schule - Cuxhaven

 

 






Daniel Gato Torres



• Einleitungsseite und Bilder der 6e
• Bilder der 6a
• Bilder der 6b
• Bilder der 5c
• didaktische Konzeption des Projekts
• bei der Arbeit
• Gedanken der "Ausstellungsmacher"
• Besuch der Uni Oldenburg
• öffentl. Ausstellung


• Literaturatlas - unser Hauptthema
• Spurensuche(1) - die Bretterkaserne
• Spurensuche(2) - die Litfasssäule
• Spurensuche(3) - die Ringelnatz-Straße
• Spurensuche(4) - Seeheim??
• Gedichte(1) - "Bumerang"
• Gedichte(2) - "Die Ameisen"
• Gedichte(3) - "Und ich darf noch"
• Gedichte(4) - "Schenken"


Einige Gedanken zur Didaktik des Projekts
von
Gerda Sternkopf-Wulff

 
Joachim Ringelnatz
Ein Dichter malt seine Welt. Seine Welt?
Ist es nicht auch ein Stück unserer Welt?
Wir leben in Cuxhaven Döse. Östlich von unserer Schule befindet sich die Ringelnatzstraße. Östlich? Da sitzt ein Seemann am Tisch und erklärt mir: In der Seefahrt heißt es ostwärts.

Ausgebreitet vor mir liegen 71 Zeichnungen der OS-Schüler und das Bild: Letzte Fahrt, Ölgemälde, 1926.

Dieses Bild von Joachim Ringelnatz prägte auch die letzten Stunden des Kunstunterrichts. Joachim Ringelnatz malte, was wir an stürmischen, rauen Tagen an der Nordsee erleben. Ganz still wird es im Klassenzimmer, wenn die Schüler ihre Gedanken zum Bild mitteilen, sich herantasten an das Empfinden der Seeleute, die unter Ängsten auf den stürmischen Wellen der Kraft des Meeres trotzen. Jeder Schüler fühlt, hofft und bangt mit den Seeleuten auf dem Segelschiff. Die geballte Kraft des Meeres, der tobende Sturm, dieses Gefühl muss Joachim Ringelnatz so erlebt haben, wie wir es in Cuxhaven in stürmischen Tagen und Nächten manchmal erleben können. Die Kraft des Meeres, dieses Gefühl brauchte kaum noch Worte.
Diese Spannung löste sich ganz allmählich durch Farbe, Pinsel und Papier. Das Empfinden der Schüler spiegelte sich in den gefühlvoll entstandenen Zeichnungen wider, die oft eine sehr enge Verbindung zu Cuxhaven aufzeigen. Da erscheint der alte Fischereihafen ebenso wie der Leuchtturm ,die Alte Liebe oder die Kugelbake als Wahrzeichen Cuxhavens. Diese Zeichnungen sind ein Stück Heimat und Liebe zur Nordsee.
Joachim Ringelnatz – ein Dichter malt seine Welt – ..unsere Welt.

Gerda Sternkopf-Wulff
Cuxhaven, im Sommer 2001


web © Rainer Genau 2001