Erinnerung - Wendland

Wer heute den Spuren Nicolas Borns im Wendland folgen will, hat dazu viele Anlaufstellen.

Die in Dannenberg bestehende Bücherei trägt den Namen "Nicolas Born-Bibliothek", und im dortigen Waldemarturm-Museum gibt es eine kleine Born-Ausstellung. Ein Nicolas-Born-Archiv von der im Jahr 2000 gegründeten Nicolas-Born-Stiftung besteht in der Stipendiatenstätte Künstlerhof Schreyahn, über die uns der Bürgermeister von Lüchow Auskunft gab. Borns Grab liegt in Damnatz, das Haus, in dem er lebte und starb, steht in Breese im Bruche bei Dannenberg, in Dannenberg schrieb er "Die Fälschung" im Haus Lange Straße 38. Wer Borns Texte liest, findet vieles aus dem Wendland mit seiner Landschaft, seinen Städten und Dörfern wieder.