Levin Schücking
Bilder
Gruppenfoto
Magazin
Museumsbesuch

Bilder vom Museumsbesuch ...

Am Freitag, den 09.03.2001, war es soweit. Wir hatten uns schon lange Zeit im Unterricht mit dem Schriftsteller Levin Schücking beschäftigt. Mit dem Bus fuhren wir von der Schule aus nach Sögel in die Schlaunallee. Am Ende dieser Allee steht das im 18. Jahrhundert erbaute prunkvolle, spätbarocke Jagdschloss Clemenswerth. In der damaligen Zeit erholten sich hier der Kurfürst Clemens August und seine Weidmänner von der anstrengenden Jagd.

Am Anfang der Allee steht ein auf den ersten Blick gewöhnliches Einfamilienhaus, das Schückingmuseum. Zuerst wurden wir von dem Museumsleiter Heinz Thien begrüßt. Herr Thien konnte unsere zahlreichen Fragen zu Levin Schücking beantworten, so auch die Frage danach, wann Levin Schücking geboren und gestorben sei: Levin Schücking wurde am 6. September 1814 in Meppen geboren und starb am 31. August 1883 in Bad Pyrmont. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er zwischen 1815-1837 im Marstall des Jagdschlosses Clemenswerth und im Ludmillenhof. Insgesamt erfuhren wir von Herrn Thien viel Interessantes über Levin Schücking.

Dann begann unser Streifzug durch das Museum. Auf zwei Etagen entdeckten wir Gemälde von Levin Schücking, von seinem Vater Paulus Modestus Schücking, von seiner Frau Luise von Gall und von seiner Mutter Katharina Busch. Ebenso konnten wir Briefe und Originalmanuskripte von Levin Schücking betrachten. Besonders beeindruckend war das Schreibzimmer Schückings. Der Schreibtisch und die Schreibfeder erinnerten an die vergangene Zeit.

Zum Abschluss dieses tollen Vormittags versammelten wir uns alle für ein Erinnerungsfoto vor dem Museum an der Schücking-Büste.

Geschrieben von Anja.