Levin Schücking
Kindheit
Leben

Levin Schücking wurde am 06.09.1914 in Meppen geboren und starb am 31.08.1883 in Bad Pyrmont. Getauft wurde Schücking am 08.09.1814. Seine Eltern waren Paulus Modestus Schücking und Katharina Busch. Sein Vater war von 1814-1837 als Richter und Amtmann in Sögel tätig. Seine Mutter war eine bekannte Schriftstellerin. Zu seinen Geschwistern zählten Alfred, Petrus, Prosper, Paulina, Konstantin, Katharina und Adalbert. Levin wohnte bis zu seinem 16. Lebensjahr mit seiner Familie im Marstall Clemenswerth. Die Familie lebte dann von November 1830 bis Mitte 1837 im Ludmillenhof. Mit sechzehn Jahren ging Levin nach Münster, um dort das Gymnasium Paulinum zu besuchen. Anschließend absolvierte er ein Jurastudium an den Universitäten in München, Heidelberg und Göttingen. In seinem Leben schrieb Levin Schücking etwa 200 Romane, Novellen, Dramen und wissenschaftliche Werke.

Am 7. Oktober heiratete Levin Schücking Luise von Gall. Auch sie war eine berühmte Dichterin. Zusammen hatten die beiden fünf Kinder: Lothar, Adrian, Gerhadine, Theodora und Adolfine. Sein Leben war sehr abwechslungs- und spannungsreich.

Levin verstarb aber schon recht früh mit 69 Jahren. Er litt an einer starken Gelbsucht. Aufgrund seiner Krankheit wurde er nach Bad Pyrmont transportiert, um dort behandelt zu werden. Leider konnte Levin Schücking nicht von seiner Krankheit geheilt werden und starb in Bad Pyrmont am 31.08.1883.

Geschrieben von Matthias, Sebastian, Michael P. und Michael H.