´n poor Wöör vörwech

(TON) - Aus dem gleichnamigen Text von Wilhelm Kappelmann, gesprochen von Anna Beneker. - (TON)

Download

 

Ein bisschen Sprachkunde

Bei unserer Überlegung, wie wir "Plattdeutsch" erklären können, hat uns Herr Kappelmann geholfen und uns Folgendes aufgeschrieben:


Wo is dat mit dat Plattdütsche?

Plattdütsch weer in´t Middelöller . . . de Hannelssprook in Nordeuropa. Dat wurd verstohn överall twüschen Russland, England un Norwegen. De Ostsee weer´n Weltmeer . . . , un de meisten Schippe güngen dörch de Ostsee. Se hören to de Hanse. Dat weer´n Bündnis von Kooplüd. Gesetze un Breeven, allens wöör op plattdütsch schreven. All Lüüd snacken platt op ehre Hööv, in de Kark un in de School.
Plattdütsch is´ne egen Sprook. Dat is verkehrt, wenn een seggt: "Dat Plattdütsch is´n Mundort", nä, "Dat Plattdütsch hett Mundort." Dorüm kann man op Plattdütsch överhaupt nich verkehrt snacken, gor keen Fehler moken, echt Plattdütsch in ümmer richtig. Ok de Nooms von vele Dinger wesselt von Mundort von Mundort, von Gegend to Gegend.. In Twustern seggt se weller, in Bassen seggt se wedder, so is dat von Dörp to Dörp verscheden. Wüllt wi de plattdütsch Sprook erholen, denn mööt wi de olen Wöör snacken - sonst geiht en Stück von us norddütsche Bruukdom verloorn. En poor Lüe hebbt us Platt stännig snackt un füdder drogen. Nu liggt dat an us, ob wi de schönen olen, billerhaftigen Wöör un ehr Bedüden leven loot.

Kristins Übersetzung

Wie ist das mit dem Plattdeutschen? Plattdeutsch war im Mittelalter eine bekannte... Handelssprache in Nordeuropa. Es wurde überall zwischen Russland, England und Norwegen verstanden. Die Ostsee war ein Weltmeer... und die meisten Schiffe fuhren über die Ostsee. Sie gehörten zu der Hanse. Das war ein Bündnis von Kaufleuten. Gesetze und Briefe wurden auf Plattdeutsch geschrieben. Alle Leute auf den Höfen, in der Kirche und in der Schule sprechen platt.
Plattdeutsch ist eine eigene Sprache. Es ist verkehrt, wenn einer sagt: "Das Plattdeutsche ist eine Mundart", nein, "Das Plattdeutsche hat Mundarten. "Darum kann man Plattdeutsch überhaupt nicht verkehrt sprechen, gar keine Fehler machen, echt Plattdeutsch ist immer richtig. Auch die Namen vieler Dinge wechseln von Mundart zu Mundart, von Gegend zu Gegend. In Twistringen sagt man "weller" (wieder), in Bassum sagt man "wedder" (wieder), so ist das von Dorf zu Dorf verschieden. 
Wollen wir die plattdeutsche Sprache erhalten, dann müssen wir die alten Wörter sprechen - sonst geht ein Stück von unserem norddeutschen Brauchtum verloren. Ein paar Leute haben unser Platt ständig gesprochen und weiter getragen. Nun liegt es an uns, ob wir die schönen, bildhaften Wörter und ihre Bedeutung leben lassen.

Kristin Reineke, R8c

 

Plattdeutsch in der Schule

Erl. d. MK v. 12. 8. 1987 - 201 - 82121 - GültL 152/293

Plattdeutsch ist in bestimmten Gegenden Niedersachsens noch eine lebendige Sprache und sollte es bleiben. Viele Menschen verstehen oder sprechen plattdeutsch, vielfach in ortsnah gebundener Mundart. Plattdeutsch ist ein wichtiges Kulturgut und muss gepflegt und gefördert werden, nicht zuletzt in der Schule des Landes...