Hoffmann von Fallersleben
(2.4.1798 - 19.1.1874)

   Der Lyriker, Dichter und Kritiker August Heinrich Hoffmann ist in Fallersleben, heuteHoffmann im Alter von 42 Jahren - so, wie ihn die Hadler kennenlernten ein Stadtteil Wolfsburgs, geboren. Er nennt sich selbst nach seinem Geburtsort. Sein Vater arbeitet als Kaufmann und Gastwirt und ist nebenamtlicher Bürgermeister.
   Hoffmann entwickelt schon früh ein ausgeprägtes politisches Bewusstsein und verfolgt deshalb aufmerksam die reaktionäre Politik im Deutschen Bund nach den Befreiungskriegen. Er ist ein glühender Befürworter der deutschen Einheit. Nach dem Studium der Theologie, Altphilologie und Germanistik in Göttingen und Bonn wird er 1830 Professor für deutsche Sprache und Literatur in der schlesischen Hauptstadt Breslau.
   In den 40er Jahren weilt er wiederholt auf  Helgoland zur Kur und dichtet dort das Lied derHoffmann im Alter Deutschen und auch seine Helgoländer Lieder. Neben politischer Lyrik schreibt er auch ca. 500 Kinderlieder, darunter so bekannte wie Alle Vögel sind schon da, Kuckuck und Morgen kommt der Weihnachtsmann. 1842 wird er aufgrund seiner „Unpolitischen Lieder" (die natürlich politisch sind und schon 1841 von der königlichen Regierung in Hannover verboten werden) seines Amtes enthoben und des Landes verwiesen. Er wird von Schlagbaum zu Schlagbaum getrieben und muss sogar  seinen Heimatort verlassen. 
   Nach vielen unruhigen Wanderjahren wird er 1860 Bibliothekar des Prinzen Viktor zu Hohenlohe in Corvey. Dort stirbt er 1874.