Selbstversorger
Ein Schwein zu halten war ein Muß,
denn wir kamen zu dem Schluß,
ist im Stall ein fettes Schwein
kann man Selbstversorger sein!

Oh ja, das mußten wir zum Überleben,
der Staat, der hat uns nichts gegeben.

Im Herbst, da war es meist so weit,
geschlachtet wurde landesweit.

Einst hat's ein Schwein geahnt,
daß sein irdisch' Ende naht.

Es dachte wie von Sinnen,
wie komme ich von hinnen?
Ich muß hier raus,
sonst ist's mit meinem Leben aus.

Da plötzlich sah es das große Tor,
wie Hades stand davor,
dem Schwein direkt ins Auge blickend,
mit den Zehen ganz leicht wippend,
Oma Brandes, zum Fang bereit,
die Arme und die Beine breit.

Das Schwein ist im Galopp gekommen,
hat Oma einfach hops genommen.

Rücklings saß sie auf Schweines Rücken,
wir johlten, vor Schreck und vor Entzücken.

Das Schwein es setzte an zum Spurt,
Schweine haben ja keinen Gurt,
drum saß Oma auch nicht lange drauf,
fiel runter dann beim Dauerlauf.

Das Schwein, als Reittier umgewandelt,
hat so sein Leben eingehandelt.
Alle Rechte an diesen Texten liegen bei Karin Viebach (© by Karin Viebach)