Home
Anekdoten

Biographie

 

Kurt Schwitters

 "Ich wurde als ein ganz kleines Kind geboren"

 

Wie klein er war , als Schwitters am 20.Juni 1887 in Hannover zur Welt kam, lässt sich nicht mehr ermitteln.

 Kurt Schwitters erzählte zwar, in der Veilchenstraße geboren zu sein, tatsächlich war es aber die Rumannstrasse 2. Seine Eltern dachten, dass es Zwillinge werden, aber Kurt Schwitters wurde ein Einzelkind und deshalb gaben seine Eltern ihm fünf Vornamen: Kurt, Hermann, Eduard, Karl und Julius. Die Mutter hatte ein Damenkonfektionsgeschäft am Theaterplatz. Mit 13 Jahren erlitt Kurt Schwitters eine Krankheit von der er sich 2 Jahre lang nicht erholen konnte. In der Zeit wechselte er seine Interessen zur Kunst.  Als Kurt Schwitters 14 Jahre alt war verkaufte die Familie Schwitters das Geschäft und legte das Geld in 5 Häusern an.

So war sein Leben:

                           

ZEITTAFEL

 

1889 1. April: Umzug der Familie in die Veilchenstr.5 einige Monate später zogen sie in die Waldhausenstr. 5.     

1908-1909 Studium Kunstgewerbeschule Hannover 1909-1914 Studium an der Königlichen Sächsischen Akademie der Künste in Dresden bei Karl Bantzer, Gotthard Kühl, Emmanuel Hegenbarth und Oskar Walzel.

1911 Erste Beteiligung mit naturalistischen Arbeiten an der Septemberausstellung des Hannoverschen Kunstvereins.

1915 Heirat mit Helma Fischer. 

1918 Geburt des einzigen Sohnes Ernst.-28. November: Kündigung beim Eisenwerk Wülfel. Erste Ausstellung abstrakter Bilder in der Galerie (Der Sturm) in Berlin.

1918-1919 Architekturstudium an der Technischen Hochschule Hannover  Erstes MERZbild (Assemblage mit dem Wortfragment MERZ). Ausstellung mit Paul Klee und Johannes Molzahn in der Galerie (Der Sturm).

1921 Ausstellung in der Galerie Goltz in München; in deren Zeitschrift (Der Ararat) erscheinen der autobiographische Text MERZ, literarische Texte Abbildungen von Merz-Arbeiten. -September: Vortragsreise mit Raoul Hausmann, Hannah Hönch und Helma Schwitters nach Prag.

1921 - 1941  Wichtige Phase seiner Kunst

1941 Im Internierungslager: Porträts, abstrakte Arbeiten, Vorträge. Dezember: Entlassung. Zusammen mit seinem Sohn nach London.                                                                    1942 Umzug in 39, Westmoreland Road, London.

Lebensunterhalt durch Porträtieren. 

1943  Die Zerstörung des ersten Merzbaus in Hannover durch einen Luftangriff der Alliierten. 1944 Schlaganfall. Tod von Helma Schwitters in Hannover.

1945 Tod der Mutter. - Juni: Lässt sich mit Edith Thomas (Wantee) endgültig in Ambleside (Lake District) nieder.

1946 Februar: Gehirnblutung.- Oktober: Oberschenkelhalsbruch. Arbeit an der mit Hausmann zusammen geplanten Zeitschrift (PIN).

1947 Februar: Herzasthma. -Juli: Blutsturz. Beginn des dritten Merzbaus (Merz Barn) auf Cylinders Farm von Harry Pierce mit finanzieller Unterstützung durch das Museum of M Modern Art New York

 

1948      8.Januar: Kurt Schwitters stirbt im Krankenhaus von Kendal an Herzversagen.