Lale Andersen - Eine Kurzbiografie

1905 LIESE-LOTTE BUNNENBERG WIRD AM 23.3. IN BREMERHAVEN GEBOREN
1922 Heirat mit Paul Ernst Wilke, Maler aus Bremerhaven. Ausbildung zur Schauspielerin
1924 Geburt des Sohnes Björn
1927 Geburt der Tochter Carmen-Litta
1929 Geburt des Sohnes Michael
1931 Liese-Lotte zieht nach Berlin, um Theaterkarriere zu machen. Sie wird von ihrem Mann geschieden. Ihre Kinder wuchsen bei Verwandten und in Heimen auf. Zusammentreffen mit Künstlern wie Hans Albers, Ernst Toller, Erich Kästner, Lotte Lenja u.a
1931 Auftritt im Züricher "Cabaret Mascotte"Ihre Karriere begann mit Chansons von Tucholsky, Mering, Brecht, wechselte aber bald ins Seemanns- u. Hafenlieder-Genre.
1933 Begegnung mit dem Schweizer Komponisten und späteren Opernintendanten Rolf Liebermann, mit dem sie zeitlebens eng befreundet war
1934 Künstlername Lale Andersen
1936 Kennenlernen im Münchner "Simpl" R. Zink, der die Musik zu Texten, z.B. von H. Leip schreibt.
1939 L. Andersen nimmt "Lili Marleen", Vertonung Norbert Schulze, auf Schallplatte auf.
1941 Soldatensender Belgrad geht auf Sendung u. spielt jeden Abend das Lied Lili Marleen.
1942 - 1943 Auftrittsverbot, weil sie sich dem Befehl widersetzte, das Warschauer Ghetto zu besichtigen.
1943 Selbstmordversuch aus diesem Grunde
1945 Flucht von Berlin nach Langeoog. Durch ihren Sohn erfahren kanadische Soldaten, dass sie die Sängerin von Lili Marleen ist. So erhielt sie Auftrittserlaubnis für britische Besatzungszone.
1946 Umzug nach Hamburg, Radioauftritte u. Tourneen
1949 Heirat mit Schweizer Komponisten A. Beul1950-1965 Auftritte im In- u. Ausland
1952 "Blaue Nacht am Hafen" wird Riesenhit und Comeback
1963 Film gedreht auf Langeoog: "Porträt in Musik"
1966 Abschiedstournee
1969 Veröffentlichung ihres Buches: Wie werde ich Haifisch?
1969 Zählte die Londoner Times sie zu den bekanntesten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts
1972 Veröffentlichung ihres Buches: Der Himmel hat viele Farben.
Tod in Wien
1980 Ausstellung zum Gedenken an Lale Andersen in Bremerhaven

Jana Osterkamp