Interview mit Frau Bohnhorst

Wir sprachen in einer gemütlichen Teerunde mit Frau Bohnhorst und sie hat uns viel erzählt:

Sie hat nur gute Erinnerungen an Lale Andersen und auch als Arbeitgeberin war sie sehr angenehm. Lale A. hatte eine sympathische Ausstrahlung und war sehr selbstsicher. Sie kam nach dem 2. Weltkrieg zum ersten Mal nach Langeoog und wohnte wahrscheinlich in einem Haus in der Mittelstraße.  Aufgetreten ist sie damals in der Strandhalle und im Rathaus.

Frau Bohnhorst hat Lale in dem Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg kennengelernt. Sie hatte sich auf eine Stelle beworben, wusste aber nicht, dass es bei Lale war. Als sie erfuhr, für wen sie arbeiten sollte, sagte sie sofort zu.

Frau Andersen hatte nicht nur Stil, sondern auch Geschmack. Sie trug gern taillierte Kleider, die sie von ihrer Freundin geschneidert bekam.

Ihr größtes Lebensziel – berühmt  zu werden – hat sie erreicht. Ihre Hobbies waren schwimmen und das Schauspielen. Lale A. zeichnete immer eine gute Laune aus. Auch Frau Bohnhorst wusste nicht genau, wann Lale geboren worden war. Um ihr Alter hat sie immer ein großes Geheimnis gemacht. Das ist uns in der Literatur schon aufgefallen, wir haben allein drei Geburtsdaten gefunden: 1905, 1908 und 1918.

Daniela Kraitzki, Friederike Groll, Ole Deuter, Andre Dirks