Auf dieser Seite folgt eine Auswahl einzelner Berichte.

Anke schreibt über das Interview, das die Klasse mit Frau Oehm am 17.01.2001 führte:

Im Februar 1990 kam Lukas als viertes Kind der Familie Oehm auf die Welt.

Er war zwei Monate zu früh geboren und bekam deshalb eine Matte mit Sensoren, die auf die Bewegung reagierte. Es machte ein Piepgeräusch, wenn das Kind nicht mehr atmete. Dann musste das Baby sofort geschüttelt werden.

Das Gerät war eine neue Kontrollmöglichkeit für Frühgeborene, die half, ein Kind zu bewachen. Es kostete 3000 DM bzw. 500 bis 600 DM als Leihgabe. Zur Geburt des vierten Kindes brachte der Bürgermeister Familie Oehm 100 DM. Man bekam früher von der Krankenkasse eine Haushaltshilfe, die auf die Kinder aufpasste, wenn noch Geschwister im Haus waren.

Weil die alte Wohnung zu klein war, bauten Oehms ein Haus in Heuberge in einem Gebiet, wo auch andere Familien mit Kindern wohnten.

Frau Oehm freute sich über jedes Kind. Sie hatte aber kaum Zeit für sich selber.

Homepage

Constanze schreibt über das Interview mit Herrn Stroink

Herr Stroink schreibt seit 1987 die Chronik, weil die Leute sich für die Vergangenheit interessieren. Er schreibt sehr unregelmäßig, aber oft in den Ferien. Wenn etwas Besonderes in der Schule oder Politik geschieht. Herr Stroink schreibt über alles, was die Schule betrifft: Ferien, Lehrer, Schülerzahlen, Krankheiten, Epidemien, Sportfeste, Citylauf, politische Dinge, Golfkrieg oder der Mauerfall, in die Chronik.

Witwe Kauzen, geb. Mühlenhoff, war die erste Lehrerin auf der Castellschule. Die Castellschule wurde zwischen 1830 und 1850 gegründet. Es gibt keine genauen Jahreszahlen. Herr Stroinks herausragendstes Ereignis war die Verselbstständigung der beiden Schulen: Elisabeth- und Castellschule im Jahre 1990 und die politische Grenzöffnung.

Homepage

Lena schreibt über das Interview mit Herrn Stroink

Da viele Leute sich für die Vergangenheit interessieren, schreibt Herr Stroink die Chronik. Oft schreibt er in den Ferien, wenn etwas Besonderes in der Schule oder auch der Politik passiert ist. Alles, was die Schule betrifft, wie Ferien, Lehrer und Schülerzahlen, Krankheiten, Epidemien, Sportfeste, Citylauf, politische Dinge, Golfkrieg und Mauerfall schreibt er auf. Die erste Lehrerin war Witwe Kauzen, geb. Mühlenhoff. Die Castellschule wurde zwischen 18930 und 1850 gegründet, genaue Jahreszahlen gibt es nicht.

Das herausragendste Erlebnis war 1990 die Verselbstständigung der Elisabeth- und Castellschule. Politisch die Grenzöffnung.

Homepage

Mona schreibt über das Interview mit Herrn Stroink

Herr Stroink schreibt seit 1987 die Chronik der Castellschule auf, weil sich viele Leute für die Vergangenheit dieser Schule interessieren. Der schreibt sehr unregelmäßig an der Chronik, nur etwas Besonderes in der Schule oder der Politik geschieht, schreibt er daran. Sonst bleibt nur Zeit zum Schreiben in den Ferien. Herr Stroink berichtet in der Chronik, was in der Schule geschieht, z.B.: Ferien, Lehrer, Schülerzahlen, Sportfeste, politische Dinge, Golfkrieg und Mauerfall. Der erste Lehrerin war Witwe Kauzen. Sie war eine geborene Mühlenhoff. Gegründet wurde die Schule zwischen 1830 und 1850. Es gibt keine genaue Jahreszahl. Die Elisabethschule und die Castellschule gehörten bis 1990 zusammen. Dann wurde sie getrennt. 1990 fand auch die Grenzöffnung statt.

Homepage

Bjondina schreibt über das Interview mit Herrn Stroink

Viele Leute interessieren sich für die Vergangenheit. Deshalb schreibt Herr Stroink die Chronik. Er schreibt sie seit 1987. Er schreibt unregelmäßig, oft in den Ferien. Wenn etwas Besonderes in der Schule oder Politik geschieht. Alles was die Schule betrifft, gehört zur Chronik, z.B. Ferien, Lehrer und Schülerzahlen, Krankheiten, Epidemien, Sportfest, Citylauf, politische Dinge wie Golfkrieg und Mauerfall. Die erste Lehrerin war Witwe Kauzen. Sie ist eine geborene Mühlenhoff.

Die Castellschule wurde zwischen 1830 und 1850 gegründet. Es gibt keine genauen Jahreszahlen. Für Herrn Stroink ist der herausragendste Moment, als die zwei Schulen, Elisabeth- und Castellschule 1990 verselbständigt wurden, politisch die Grenzöffnung.

Homepage

Jana schreibt über das Interview mit Herrn Stroink

Herr Stroink ist seit 1987 nach Herrn Gerdes Schulleiter. Er schreibt sehr unregelmäßig in die Chronik. Oft in den Ferien z. B. wenn Wichtiges in der Schule oder in der Politik passiert. Zu der Chronik gehört nichts und alles, z.B. alles, was die Schule betrifft dazu gehören: Ferien; Lehrer - Schülerzahlen; Krankheiten - Epidemien; Sportfeste und Citylauf. Zu den  politischen Dingen gehört der Mauerfall und der Golfkrieg.

Die erste Lehrerin an der Castellschule war die Witwe Kauzen , die zweite war Frau Peters.

Die Castellschule entstand ca. 1830-1850.  Genauere Zahlen sind unbekannt.

Das herausragendste Ereignis war politisch der Mauerfall und schulisch die Verselbstständigung der Elisabeth und der Castellschule 1990.

Homepage

 

Raphaela schreibt über das Interview mit Herrn Stroink

Herr Stroink schreibt die Chronik seit 1987 nach Herrn Gerdes, dem früheren Schulleiter. Er schreibt unregelmäßig darin, aber oft in den Ferien oder wenn etwas Wichtiges in der Schule oder der Politik passiert.

Es gehört Nichts und Alles dazu eben alles, was die Schule betrifft. Z.B. die Ferien, Lehrer- und Schülerzahlen, Krankheiten und Epidemien, Sportfeste, Citylauf, politische Dinge sowie der Mauerfall oder der Golfkrieg.

Die erste Lehrerin an der Castellschule war die Witwe Kauzen, geborene Mühlenhoff. Die zweite Lehrerin war Frau Peters.

Die Castellschule wurde ca. 1830-1850 gegründet. Genaue Zahlen sind unbekannt.

Die herausragendsten Erlebnisse für Herrn Stroink waren politisch der Mauerfall und schulisch die Verselbstständigung der Elisabeth- und der Castellschule 1990.

Homepage

Pascal schreibt über das Interview mit Herrn Stroink

Herr Stroink (Schulleiter der Castellschule) wurde von den Schülern der Klasse 4 interviewt zum Thema „Chronik der Castellschule".

Herr Stroink schreibt die Chronik, weil Leute Interesse an der Vergangenheit haben.

Seit 1987 schreibt er die Chronik nach dem vorherigen Schulleiter Herrn Gerdes, der die Schule verlies. 

Er arbeitet in der Chronik unregelmäßig, oft in den Ferien oder wenn Wichtiges in Schule oder Politik passiert. Zur Chronik gehört nichts und alles, sagt Herr Stroink, zum Beispiel: ,,Ferien, Lehrer- und Schülerzahlen; Krankheiten, Epidemien; Sportfeste ; Citylauf; politische Dinge: Mauerfall- Golfkrieg. 

Die erste Lehrerin war die Witwe Kautze. Sie war eine geborene Mühlenhoff. 

Das  herausragendste Erlebnis war politisch der Mauerfall, schulisch die Verselbständigung der beiden Schulen im Jahre 1990.

Homepage

Susanne schreibt über das Interview mit Herrn Stroink

Herr Stroink sagte, das eine Chronik geschrieben wird, damit man die alten Dinge nachlesen kann.

Seit 1987 ist er nach dem Ausscheiden von Herrn Gerdes Schulleiter.

An der Chronik schreibt Herr Stroink unregelmäßig, meist in den Ferien und wenn etwas Wichtiges in der Schule oder in der Politik passiert. Alles und nichts gehört in die Chronik, z. B. alles was Schule betrifft, Ferien, Lehrer/innen, Schülerzahlen, Sportfeste etc. politische Sachen, z.B. der Mauerfall.

Witwe Kautzen (geb. Mühlenhoff) war die erste Lehrerin.

Die Castellschule wurde 1830- 1850 gegründet. Genaue Zahlen sind unbekannt.

Das herausragendste Erlebnis war für Herrn Stroink politisch der Mauerfall, schulisch die Verselbständigung der Elisabeth- und der Castellschule 1990.

Homepage