Nach oben ] ...Lucas Mutter ] ...Ankes Mutter ] [ ...Christophers Mutter ] ...Frau Ramelow ] ...Herrn Stroink ]

Home
Nach oben

 

 

...Christophers Mutter

 

Sie berichtete uns aus 1991,dem Geburtsjahr ihres Sohnes Christopher, über verschiedene Ereignisse.

Dieses Interview fand statt am 18.01.2001

Januar 1991

    Der Januar begann mit Verwüstungen auf dem Lingener Marktplatz und der Innenstadt. Einige hatten die Silvesternacht wohl etwas zu ausgelassen gefeiert.

 

    Die Stadt bekam Gelder vom Bund für den Bau der Geriatrie und der erste Spatenstich wurde gemacht.

 

                In diesem Monat reiste auch eine Gruppe des TPZ (Theaterpädagogisches Zentrum) nach Malta.

 

Der Pfarrer unserer Gemeinde hieß damals Hermann Darpel. 

Die älteste Emsländerin wurde 105 Jahre alt.

Es gab einen Temperatursturz von 18,6° C in Nürnberg auf  –12°  C.

Das größte Sportereignis war der Sieg im von Boris Becker in  Australien. Er gelangte auf die Weltrangliste Nr. 1.    

Jens Weisflog gewann zum 3. Mal die Vier – Schanzentournee.

 

Februar 1991

Wegen des Golfkrieges wurde im Februar nirgendwo in Deutschland Karneval gefeiert.

Es  gab einen Kälterekord von – 16° C. Der Schiffsverkehr war lahm gelegt. Auf den Straßen gab es Chaos. Obdachlose erfroren.

In Russland war es mit – 30°C noch kälter. Hilfstransporte mit ca. 5000 Lebensmittelpaketen wurden vom DRK nach Moskau gebracht. Viele Fuhrunternehmer stellten ihre LKW`s kostenlos zur Verfügung.

Als die Eisdecken auf den Seen dünner wurden, starben drei Kinder durch Ertrinken.

In Lingen wurde die Alte     eröffnet.

Im Biener Feld  wurden Windkrafträder aufgestellt.

Der Landkreis beschloss, in der Kreisverwaltung keine Plastiklineale und Wegwerfkugelschreiber         mehr zu verwenden.

 

 

95 % der Lingener Innenstadt war verkabelt.

 

März 1991

Im März verunglückte der Oberkreisdirektor Brümmer auf einer Dienstfahrt tödlich. Er wurde auf dem Alten Friedhof, nicht weit von unserer Schule, beigesetzt.

Im Gauerbach, einem noch neuen Stadtteil Lingens mit vielen Kindern, wurde zu ihrer Sicherheit eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h eingeführt.

Der Hilfstransport nach Moskau, der ja im Februar gestartet war, traf dort endlich ein.

In der Mode gab es enge Hosen (Leggins) und flache schmale Schuhe (Ballerinas), für die Männer Seidenhemden und Blousons.

In Lingen gab es den ersten Spinolamarkt mit 20.000 Besuchern. Spinola war ein spanischer Feldherr, der in Lingen die Marktrechte einführte.

Pastor Wißmann kehrte in seine Heimatstadt Lingen zurück und übernahm die evangelisch-reformierte Gemeinde.

 

April 1991

Im April beschloss der Landkreis die Einrichtung von 50 Wertstoffhöfen.

    SV Meppen verlor im Fußball 0 : 2 gegen Schalke.

Die Tiefgarage unter dem alten Pferdemarkt wurde gebaut.

In der Lingener Tagespost wurde der Plan für den Bau der Hedonklinik bekannt gegeben.

Die beliebtesten         in Deutschland waren:     

1.

Golf

2.

Opel Kadett

3.

VW Passat

4.

Opel Vectra

5.

Mercedes 190

Neu war der BMW Cabrio  850 i für 120 000 DM.

 

Mai 1991

Im Mai feierte die freiwillige Feuerwehr ihr 125 jähriges Bestehen.

Am ersten Maiwochenende fand die Lingener Kirmes statt.

Die Freibadsaison wurde am 13. Mai bei 11° C eröffnet. Das Hallenbad am Nordring wurde geschlossen.

Die Verkehrssicherheit der Radfahrer auf Lingener Straßen sollte erheblich verbessert werden. 1990 starben in Niedersachsen 99 Kinder, die mit dem Fahrrad unterwegs waren. 69 %  hätten noch leben können, wenn sie einen vorschriftsmäßigen Helm getragen hätten.

Im Biener See gab es ein Fischsterben, die Ursache blieb unbekannt. 

Juni 1991

Der Juni brachte viel Regen bei Temperaturen um 17° C . Die Tennisspiele in Wimbledon mussten immer wieder unterbrochen werden.

10.000 Kinder aus Tschernobyl machten Ferien im Ausland. Manche kamen auch nach Lingen in Gastfamilien.

Der Kreisverkehr beim neuen  Arbeitsamt wurde geplant. (Anm.: Der geplante Kreisverkehr wurde nach dem Bau des neuen Arbeitsamtes im Jahre 2000 realisiert.)

Das Projekt "Kunstwege in Lingen" wurde gestartet. Künstler aus der Umgebung konnten ihre Werke in den Schaufenstern der Lingener Geschäfte vornehmlich in der Innenstadt ausstellen.

Der Luftschutzbunker an der Kaiserstraße wurde gesprengt.

Der Bundestag entschied, dass Berlin Hauptstadt werden sollte.

In Jugoslawien gab es eine Krise zwischen Slowenien und Kroatien. Viele Urlauber saßen an ihren Ferienorten fest und konnten nicht zurückkommen.

 

Juli 1991

Im Juli wurde die Bürgermeisterin Frau Ramelow 50 Jahre.

Der VFL Lingen holte die meisten Titel  bei den Kreismeisterschaften in Leichtathletik.

In Emsbüren gab es die ersten Waldjugendspiele.

Während der Sommer- und Urlaubszeit war das Lingener Tierheim überfüllt.

Bei der Meyer – Werft in Papenburg wurde ein neues Baudock für Schiffe in Betrieb genommen.

Michael Stich gewann das Tennisturnier in Wimbledon.

Das          war sommerlich schön.

Deutsche Urlauber wurden mit Fähren aus dem Krisengebiet Jugoslawien geholt.

 

August 1991

Im August bestand in den Wäldern erhöhte Waldbrandgefahr.

SV Meppen war Tabellenführer in der 2. Bundesliga.

Der Campingplatz Hanekenfähr war ausgebucht. Viele Camper kamen aus dem Ruhrgebiet.

Am 15.08. begann die Schule wieder. Der Gauerbach hatte eine neue Grundschule.  

Gauerbach2.jpg (65123 Byte)        Gauerbach3.jpg (107224 Byte)

Die Tiefgarage am Pferdemarkt wurde eröffnet.

Ebenso wurden die Emslandhallen für 20 Millionen fertiggestellt.

 

September 1991

Im September stieg die Waldbrandgefahr so, dass man die Wege nicht mehr verlassen durfte.

Im Zusammenhang mit der Fertigstellung der Emslandhallen gab es eine große Auftaktveranstaltung, mit der die Emslandschau eröffnet wurde.

Am 19.09.  feierte Lingen ein Altstadtfest, zu dem die Kivelinge  eingeladen hatten.

In diesem Monat gab es Besuch aus Bielawa, einer Partnerstadt Lingens.

Die Serben griffen die Kroaten an.

 

Oktober 1991

Am ersten Wochenende im Oktober war die Herbstkirmes.

Das TPZ veranstaltete ein „Internationales Fest der Puppen.“

Das Gymnasium Johanneum legte ein Feuchtbiotop an.

In Lingen waren falsche 100-DM-Scheine unterwegs.

Jede  6. Ausbildungsstelle blieb unbesetzt, aber trotzdem gab es Schulabgänger ohne Lehrstelle.

 

November 1991

Im November waren die Scorpions in den Emslandhallen auf einer Anti-Drogen-Fete im Rahmen einer Jugendgesundheitswoche.

Die A 30 und A 31 wurden zügiger ausgebaut.

Es gab Laternenumzüge zu St. Martin. Sie standen unter dem Motto  „Teilen - ein Gebot der Stunde.“

In Deutschland herrschte kaltes, neblig trübes Grippewetter.

In Klausheide gab es eine Großdemonstration gegen den Bombenabwurfplatz und den damit verbundenen Fluglärm. Der heutige Bundeskanzler Gerhard Schröder war auch dabei.

Die Post bereitete die Umstellung der Postleitzahlen vor.

 

Dezember 1991

Im Dezember fand in Lingen der Weihnachtsmarkt statt. Von den Geschäftsleuten wurde eine Sterntaleraktion durchgeführt.

Ein gesuchter emsländischer Bankräuber wurde gefasst.

Lingener Firmen verzichteten auf Werbegeschenke an Kunden und spendeten das so gesparte Geld für einen guten Zweck.

Die Stadt gab ein neues Umweltprojekt bekannt. Sie förderte das Sammeln von Regenwasser, damit es im Haushalt wieder zu verwerten ist.

Auf den Straßen gab es Glatteis mit vielen tödlichen Unfällen. Darunter war auch ein 3jähriges Kind.

Michael Schumacher kam zur Formel 1. In diesem Jahr gewann Ayaton Senna die Weltmeisterschaft.       

FC Kaiserslautern wurde Fußballmeister in der Bundesliga.

 

 

Zurück Nach oben Weiter