Georg Christoph Lichtenberg

zurück / home / weiter
Die Auswirkungen seiner Werke

Wie aus seiner Biografie hervorgeht, war Lichtenberg ein Mann der Wirklichkeit. Sein bekanntestes Werk "Die Sudelbücher" (1775-1776) wurden erst ein Jahrhundert nach seinem Tode bekannt, doch aus ihnen werden die Auswirkungen der späten Aufklärung deutlich. Lichtenbergs Orientierungskriterium war die Wirklichkeit. Der Physiker beobachtete die Menschen jener Zeit. Seine Aphorismen entsprangen den Beobachtungen über Mensch und Natur. Mit vielen Experimenten fesselte er die Göttinger Studenten. Mit dem Namen Lichtenberg fallen Begriffe wie "Allerweltsneugier", "Skepsis", "Relativismus" und "Bodenständigkeit". Vielleicht sind es gerade jene Begriffe die den Leser seiner Werke bewegen. Die "Abbildungen seines Geistes" finden heute noch ihre Anhänger. Leider war es ihm bei seinem Aufenthalt in Stade nicht möglich seine Ansichten mit der ansässigen Bevölkerung zu teilen. Die Stadt war eine Soldatenstadt mit schmaler Bildungsschicht.

Weitere Vertreter der Aufklärung:

Gottfried Wilhelm Leibnitz, Thomasius, Immanuel Kant, Christian Wolff, Lessing

England:

Bacon, Hobbes, Locke

Frankreich:

Diderot, Montesqie, Rousseau, Voltaire