VERÖFFENTLICHUNGEN:

Namaste - Ein literarisches Reisetagebuch aus Indien, Nepal und Sri Lanka, Hannover, 1984;

Auf dem Wege ins Nirvana - eine Hindubestattung, Nürnberg 1985;

Woher -wozu - wohin? Orientierung für junge Leute (Mitautorin) Gütersloh 1987;

Vergiß nicht den Göttern zu danken, Hannover 1993;

Der Hochzeitsstein. Ein Märchen für Erwachsene, Mit Aquarellen von Gudrun Förster (ASKI Hannover, 1997);

Die Wespe und andere Kurzgeschichten in Anthologien des Deutschen Autorenverbandes u.a.

Verena. Eine Satire aus zurückblickender männlicher Sicht. ASKI Hannover, 2000

Unveröffentlichte Manuskripte:

Die letzte Baumfrau. Ein erzählte Mythos an die Zivilisation. Mit Fotographien von Grabriela Rosa da Silva. 1993

Leila. Nicht alltägliche Alltagsgeschichten für Erwachsene. 1994

Wotanskinder erzählen. Geschichten, die das Leben schrieb. (Mitautorin: Jutta Thagi-Khani), 1995

Der Weiße Rabe. Ein Roman zwischen den Zeiten. 1996.

Stadt der Frauen. Roman. (Mitautorin: Jutta Thagi-Khani) 1996

Verena. Eine Satire aus zurückblickender männlicher Sicht. 1997

Unter den Himmeln Indiens. Ein erinnertes Reisetagebuch durch den Subkontinent. 1998

It's simply love. Tagebuchroman über die Wiederentdeckung des altes Gottes Israels, dessen Sohn und die Wirklichkeit des Unwirklichen im Alltäglichen. 1999

Anmerkung zu den Unveröffentlichungen:


Intensives Engagement in Schule und Hochschule, die zahlreichen Lesungsveranstaltungen und der Umstand, dass der Tag (einschließlich schreibintensiver Nächte) leider immer noch auf 24 Stunden begrenzt ist und das Phänomen, dass ich lieber schreibe und über Verlagsklinken lieber schwebe als diese zu putzen (somit also zugebe, dass das Marketing meines literarischen Schaffens immer noch ein Buch mit "Sieben Siegeln" ist), erklären die geringen "echten " Veröffentlichungen. Vielleicht ändert dieses sich aber jetzt... Das würde mich aufrichtig freuen!

Ulla K. Meyer

 
zurück bitte