"Die Sache mit den Weihnachtsmännern" von Wolfram Hänel
Mein Ende der Geschichte: (ab S. 88)
Dies ist Joshuas Version von Snake-Paul

...Langsam werde ich doch stutzig:
Erst der Zettel und jetzt die Weihnachtsmännerkostüme. Ob da nicht doch irgendwelche Gauner ihre Finger im Spiel haben?
Doch da kommt schon der "Irre" über den Hof gelaufen. "Hey", sage ich, "guck doch mal hier in die Tonne!" Der Außerirdische sieht nach. "Glaubste mir jetzt endlich?" Ich sage: "Ja, langsam werde ich neugierig. " "Wir müssen hier abwechselnd Schmiere stehn. Heute du, morgen ich. Dann können wir beobachten, wer die Sachen abholt."
Am nächsten Tag nach der Schule bin ich mit Wache halten dran. Ich stehe und stehe und es passiert  -  NICHTS!Auch Paul hat am 23. keine Neuigkeiten.

Langsam glaube ich doch nicht mehr an den Bankraub. Aber ich trete doch am 24. die Wache an. Ich werfe einen Blick in die Stamke -Tonne und will sie auch schon wieder zumachen, - da bemerke ich - die Sachen sind weg! Ich benachrichtige sofort Paul. Wir sind in Panik. Denn wenn Paul Recht hat mit dem Banküberfall, dann müssen wir uns beeilen.

Christians Mülltonne
Um halb 10 sind wir am Gehaplatz. Ich sage zu Paul: "Lass uns doch gucken, ob hier noch ein paar andere Kinder sind, die uns helfen können. Mit zwei Bankräubern werden wir allein doch nicht fertig!" "OK", meint Paul.
3 Weihnachtsmännermützen
Nachdem wir jede Menge Kinder gefunden haben, sehen wir drei Weihnachtsmänner um die Straßenecke biegen. Der eine von ihnen hat seinen Bart schief angeklebt und alle gucken unfreundlich. Außerdem sieht man ganz deutlich: Die Säcke sind leer. Und die drei steuern auf die Bank am Gehaplatz zu. (Die Weihnachtsmänner meine ich, nicht die Säcke!)
"Das sind die Bankräuber, sogar drei!" , flüstert Paul mir zu. Ich drehe mich um und sehe:

Die Weihnachtsmänner verschwinden in der Bank!

Wir warten vor dem Eingang.  Nach einer Weile sehe ich schon die ersten zwei Bankräuber aus der Bank stürmen, mit prall gefüllten Säcken. Dem einen stelle ich ein Bein, bei dem anderen wendet Paul einen Karategriff  á la Snake an. Ich glaube zwar nicht, dass der Griff besonders gut war, aber er hat trotzdem gewirkt.
Die beiden Weihnachtsmänner sind auf jeden Fall so verdattert, dass beide auf der Nase liegen.

Der dritte kommt so schnell aus der Bank gerannt, dass er die beiden anderen nicht bemerkt und über sie stolpert. Die drei wollen fliehen, doch die Kinder halten sie auf. Paul und ich rennen zurück in die Bank. Dem Bankdirektor sagen wir, dass nach zwei Weihnachtsmännern ohne Säcke gefahndet werden soll, denn wir sehen durch die offene Tür:

Die Bankräuber ergreifen die Flucht, ohne die Säcke. Aus der Ferne hören wir Polizeialarm. Wir geben die vollen Säcke der Bank zurück. Dafür verspricht der Bankdirektor uns einen "dicken Batzen Finderlohn" und ein kostenloses Bankkonto.
Und so hat es bei Paul ja nun doch, wie ich bereits sagte, "klick" gemacht und in der schlimmsten geistigen Umnachtung leuchtete die Glühbirne auf; so ca. 40 Watt....

Josh