„Die Sache mit den Weihnachtsmännern" von Wolfram Hänel

Charlotte erzählt weiter:        (ab Seite 89)

Charlotte und Paul auf dem Garagenhof, gemalt von Hanna


Paul hatte sich auf ein Dach gelegt und es war dunkel geworden.

Wir warteten zwei satte Stunden, dann sahen wir sie auf einmal! Wir sahen, wie der eine in der Tasche kramte; ich dachte, ob Paul wohl Recht hat?
Da - der  eine Weihnachtsmann hatte ein Brecheisen in der Hand. Paul rannte zur nächsten Telephonzelle. Die beiden Männer hatten inzwischen Beutel mit Geld drin, sie rannten lange, da kamen die Polizisten und unsere Eltern und fragten, was wir uns dabei gedacht  und warum wir es nicht erzählt hätten?
Stamke kam auch angerannt und wollte wissen, wo und was passiert wäre?
In der Klasse waren alle sehr an der Geschichte interessiert und die Lehrerin hatte alles gleich aufgeschrieben.

Ich bin jetzt  älter geworden und diese Geschichte wird mir nie aus dem Kopf gehen . Und ich werde meinen Kindern, wenn ich welche kriege, alles von vorne bis hinten erzählen.
Übrigens - ich habe Paul richtig gerne und vielleicht werden wir ja irgendwann heiraten.

Jan
(Jan hat dies geschrieben, nachdem er längere Zeit krank war und nicht die ganze "Vorgeschichte" kannte!)