„Die Sache mit den Weihnachtsmännern" von Wolfram Hänel

Erzähle weiter!     (ab S. 89)
 

...
Na ja, ich hatte die Nase voll! Als ich nach Hause ging,traf ich den Doofix Sebastian, er kam zu mir und sagte: „Hallo, danke. War nett, was du in der Schule gemacht hast." Mit Herzaugen! Zum Würgen...
Ich zeigte ihm den Mittelfinger und ging.

Zu Hause guckte ich meine Lieblingssendung an: Lucky Luke. Meine Mutter kam gerade. Wie immer: Zur falschen Zeit am falschen Ort! Sie rief:
„Hallöchen, Charlotti!"

Charlottes Vater ist Schlagzeuger...
Au Backe, dachte ich. Ich verzog mich schnellstens in das Studio von Paps. Dort sieht es aus wie auf der Müllkippe. Viele Zigarettenstummel und Kaugummis liegen dort. Wenn das Mam sehen könnte!
Aber da saß - ich konnte es kaum glauben...
Snake-Paul, gemalt von Carlos
Da saß „der Irre", er rief:
„Hallo, Prinzessin!" O Gott, ich glaube, ich kipp aus den Latschen. Echt!
Mein Vater sah mich an und laberte: „Hallo, Prinzessin, seit wann nennst du dich so, Charlie?" „Hat er erfunden", sagte ich schnell. Puh, das war knapp.
Der Irre rannte hinter mir her. Der hing an mir wie ‘ne Klette!!
Ich haute ab. Querfeldein - Lauf.
Aber er rannte hinterher und wedelte mit einem Zettel rum. Ich blieb stehen. Er lief heran und gab mir den Zettel.
Ich rief: „Was fällt dir ein, mich vor meinem Vater ‘Prinzessin’ zu nennen?" „Aber..." - „Nein, jetzt rede ich! Ich steige aus!"
„Warum?"
„Darum!"
„Guck dir doch mal den Zettel an."
„Na gut..." Ich las:
 
Hey Kurt - um 11 Uhr - nicht am Gehaplatz, sondern ungefähr Markuskirche - Lister Platz - die Dresdner Bank!
Du bringst mit: 5 gelbe Säcke, Handschuhe und Munition!
Am 24.12.
                      anonym   (die Gangster)


„Na ja, vielleicht hast du Recht", meinte ich.
„Ich habe Recht, natürlich."
„Okay, um 11 Uhr am 24.", sagte ich, „abgemacht?"
„Abgemacht. Schlag ein, Baby!"
(Vergiss es, so weit kommt’s noch. Nee, danke!) -„Also, bis morgen!"

Ich ging nach Hause, kippte ins Bett und schlief. Hatte keine Lust auf Abendbrot.
Ich freute mich: Morgen sind Ferien! Es trat weihnachtliche Stimmung auf...

Am nächsten Morgen langweilte ich mich. Als es endlich 10.30 Uhr war, ging ich los, am Lister Platz traf ich Snake.
Aber da sahen wir auch schon die Weihnachtsmänner! Sie gingen in die Bank. Wir hinterher.
Zuerst sangen sie Weihnachtslieder. Da schlich Paul raus, aber er gab mir ein Zeichen dazubleiben. Jetzt zog ein Weihnachtsmann ‘ne Waffe und rief: „Keiner bewegt sich oder es knallt!"
Da zog Snake draußen ein Handy und rief die Polizei. Nach einigen Minuten kamen fünf Polizisten hereingestürmt und nahmen die Weihnachtsmänner fest. Paul und ich mussten alles erzählen.
Wir erhielten sogar eine Medaille, das war voll cool. Snake und ich sind jetzt gute Freunde.
Und übrigens - ich habe zu Weihnachten einen Hund bekommen, er heißt „Fritz"!
Und - Hannover ist nicht mehr so doof.

 

Hanna
Paul und Charlotte auf dem Garagenhof, gemalt von Hanna