Meine Generation  

 atlas.gif (1983 Byte)

Interpretationen

Anne Galle: "Meine Generation"

Der Text "Meine Generation" von Anne Galle erzählt von einer Kindheit im Zweiten Weltkrieg, wie sie viele hatten. Die Kindheitserinnerungen sind durch Erlebnisse mit dem sich egoistisch verhaltenden Vater geprägt.

Die Erlebnisse der Frauen und Kinder im Dorf waren unwichtig für die Männer, die an der Front gekämpft hatten. Sie waren diejenigen, die im Krieg ihr Leben riskierten. Die Frauen und Kinder erlebten schlimme Zeiten, dies wurde aber von den Männern nicht akzeptiert. Während die Männer im Krieg waren, waren die Frauen ganz auf sich gestellt, doch als die Männer zurückkehrten, übernahmen sie wieder alles und die Frauen und Kinder hatten sie zu akzeptieren und mussten schweigen und gehorchen.

Der Text schafft eine traurige Stimmung und spiegelt Hoffnungslosigkeit wieder. Dadurch, dass sich der Vater sehr egoistisch verhält und auch sein Kind verprügelt, scheint die Situation für das Kind ausweglos zu sein. Der Krieg hat den Vater hart gemacht und brutalisiert, er ist empfindungslos geworden.

Ich denke, viele Männer, die aus dem Krieg zurückkamen, hatten sich stark verändert und wurden vom Krieg geprägt. Nicht nur Erwachsene, sondern auch viele Kinder in der nächsten Generation haben an dem Krieg und den Kriegsfolgen gelitten.

Seitenanfang