A

Wer war Clemes August Graf von Galen ? Link zur Biographie des Kardinals.

Wer war Clemens August Graf von Galen ? Clemens August Graf von Galen wurde am 16.03.1978 als Sohn des Ferdinand Graf von Galen und seiner Ehefrau Elisabeth Gräfin von Galen (geb. Reichsgräfin von Spee) in Dinklage gebohren. Er besuchte Schulen in Dinklage, in Feldkirch (Österreich), und das Gymnasium in Vechta. Nach dem Abitur, am 21.Aug.1896 in Vechta, begann er sein Studium von 1897 bis 1899 in Freiburg. Am 29.Oktober 1933 wurde Clemens August Graf von Galen, Pfarrer an der Stadt- und Marktkirche Sankt Lamberti in Münster, zum Bischof von Münster geweiht und war damit der erste Bischof, der nach der "Machtergreifung" der Nationalsozialisten sein Amt antrat. Aus der Predigt des Bischofs Graf von Galen in Münster 1941: "Keiner von uns ist sicher. Und mag er sich völliger Schuldlosigkeit bewusst sein, das er nicht eines Tages aus seiner Wohnung geholt, seiner Freiheit beraubt, in den Kellern und Konzentrationslagern der Gestapo eingesperrt wird. 

  Ich bin mir darüber klar, das kann auch eines Tages mir geschehen. Weil ich dann nicht mehr öffentlich warnen kann. Nach meiner Überzeugung ruft das Gottes Strafgericht auf die Menschen herab...  Das recht auf Leben, auf Unverletzlichkeit, auf Freiheit ist ein unentbehrlicher Teil jeder sittlichen Gemeinschaftsordnung ... Wie viele deutsche Menschen schmachten in Polizeihaft, in Konzentrationslagern, sind aus ihrer Heimat ausgewiesen , die niemals von einem ordentlichen Gericht verurteilt sind... die Pflicht meines bischöflichen Amtes, für die sittliche Ordnung einzutreten, die Pflicht meines Eides... nach Kräften , jeden Schaden zu verhüten, der das deutsche Volk bedrohen könnte', drängen mich, ... diese Tatsache öffentlich warnend auszusprechen."
Zurück zur Übersicht Auf der Seite weiterblättern. Zur Hauptseite zurück.

 

 

B

Vor 50 Jahren wurde Clemens August Graf von Galen zu einem weltberühmten Mann, als er öffentlich gegen die Unrechtstaten der Nationalsozialisten protestierte.

Was war zu seiner Bischofszeit 1939-1941 in Deutschland?

Ausbruch des 2.Weltkrieges (1939)
Überfall auf Polen (1939)
Beginn der Entrechtung der Juden
Auswanderungsdruck auf die Juden
Untergang der Demokratie
Weltwirtschaftskrise

Was forderte der Bischof in seinen Predigten von den neuen Machthabern der Nationalsozialisten?Link zur Mitschrift einer Predigt des Kardinals.

Gerechtigkeit und Nächstenliebe und Schutz der Schwachen  In drei weltberühmten Predigten klagte er die Euthanasie der Nazis an. 1941 erschütterten die Kanzelproteste gegen die Vernichtung "lebensunwerten Lebens die Nazidiktatur.In einem Hirtenwort heißt es dazu: " Jeder Mensch hat das natürliche Recht auf Leben und die zum Leben notwendigen Güter" In diesem Sinne handelte Mutter Brägelmann, als sie mit der knappen Bemerkung : " Sei moakt se dout." ein geistig behindertes Kind – trotz der Gefahr – in ihrem Hause versorgte.

Zurück zur Übersicht Auf der Seite zurückblättern. Zur Hauptseite zurück.