A

Lebenslauf.

Paul Brägelmann wurde am 12. Dezember 1926 in Südlohne bei Lohne i/O geboren. Er entstammt einer kinderreichen katholischen Lehrerfamilie. Seine unbeschwerte Kindheit endete mit dem Bewusstwerden der Bedrohungen, unter denen sein Vater während der Nazizeit stand. Seine Jugendjahre wurden durch den 2.Weltkrieg bestimmt. Ins bürgerliche Leben kehrte er 1945 aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft zurück. Von 1946 bis 1948 besuchte er die Pädagogische Hochschule Vechta, anschließend unterrichtete er zwei Jahre an der zweitklassigen Volksschule in Warnstedt. Ab 1950 studierte er an der Universität Münster Volkswirtschaftslehre (1954 Diplom, 1958 Promotion). 

braegelmann_gross.jpg
Zurück zur Übersicht Auf der Seite weiterblättern. Zur Hauptseite zurück.

 

 

Lebenslauf.

Dieses Zweitstudium finanzierte er durch seine selbstständige Tätigkeit als Landwirt.1971 wandte er sich wieder seiner pädagogischen Berufung zu und unterrichtete etwa 20 Jahre die Fächer Wirtschaftslehre und Mathematik am Gymnasium Antonianum Vechta. 1980 begann er zu schreiben, in Plattdeutsch, der Sprache seines Elternhauses. Glückliche Umstände hatten ihm die Nähe zur niederdeutschen Mundart des Oldenburger Münsterlandes erhalten: gleichaltrige, aber vor allem auch väterliche Freunde, die mit Lust am Erzählen Plattdeutsch sprachen. Zunächst entstanden etwa 300 Kurzgeschichten. Dann kamen Arbeiten für Radio Bremen (Niederdeutscher Hauskalender, Land un Lüüd) hinzu. Aus der Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Rundfunk resultierten mehrere Hörspiele. 1992 veröffentlichte er “Auf den Rheinwiesen 1945 - 101 Tage Kriegsgefangenschaft”, 1998 “Als die Kreuze Haken hatten - Erinnerungen an eine Jugend im - Tausendjährigen Reich”.Paul Brägelmann ist verheiratet und hat fünf Kinder. Was sein Leben, insbesondere seine schriftstellerische Tätigkeit anbelangt, bekennt er gerne: Aohne mien Menske was ick dor maläwe nich mit worn.
Zurück zur Übersicht Auf der Seite zurückblättern. Zur Hauptseite zurück.