Einem Mädchen ins Album geschrieben
Einem Mädchen ins Album geschrieben
Für e.p.

Von Rolf-Dieter Brinkmann

Sag Liebe
du oder ich ins Fleisch geworfen
hin zu den Schlächtern
nicht vogelleicht
nicht Flügel aus Licht
was glaubten
du oder ich
wir schon im Dunkeln nah einem Glück
das sagten wir nie
und hin zu dem Staub
einem Atemzug lang
sag Liebe
sag Liebe
sag Tatar jawohl drei Pfund davon
und hin zu den Ammen und Märchen
du und auch ich
es eitert so still im Fleisch
dieses Wort noch einmal geglaubt
die Jahre der Träume
wir sprachen davon
bis wir es fanden
im Speinapf
das Herz





Unsere Gedanken

Nachdem unsere Gruppe sich mit diesem Liebesgedicht beschäftigt hat, haben wir einige 
Gedanken und Vermutungen des Sinns betreffend angestellt.
Als Erstes ist uns aufgefallen, dass Rolf Dieter Brinkmann das Gedicht allein
e.p. (Elisabeth Piefke) gewidmet hat. Nach längerem Recherchieren fanden wir heraus, 
dass Elisabeth Piefke Rolf Dieter Brinkmanns erste große Liebe war, die aber zu Bruch 
gegangen ist. Dies geht besonders aus den Sätzen „Du oder ich ins Fleisch geworfen“, 
[(Z. 5) Fleisch = Tod = ENDE, also Ende der Liebe!]. Außerdem denken wir, dass Rolf Dieter 
Brinkmann keine Zukunft mehr in ihrer Liebesbeziehung gesehen hat. Diese These glauben wir 
durch den Satz „was glaubten ... wir schon im Dunkeln nah einem Glück“, (Z. 10/11) belegen 
zu können. Jedoch vermuten wir anhand des Satzausschnittes „hin zu den Schlächtern nicht 
vogelleicht nicht Flügel aus Licht“, (Z. 6-8), dass es für beide nicht leicht war ihre 
Beziehung zu beenden.
Schlussendlich glauben wir, dass Rolf Dieter Brinkmann der Liebe mit Elisabeth P. immer 
noch nachgetrauert hat.
Leider konnten wir nicht das gesamte Liebesgedicht interpretieren, da wir einige Satzteile 
nicht ausreichend genug deuten konnten.

e.p.(?) und Brinkmann	
Elisabeth Piefke
rohes, geschabtes Rindfleisch
frühere Bezeichnung für Kindermädchen
Spucknapf