Benniehausen
- Catharina erzählt über ihr Zuhause

Ich, Catharina Elisabeth Erdmann, bin am 16. Januar 1758 in Gelliehausen in einem kleinen Haus unter ärmlichen Verhältnissen geboren und habe dort bis zum Jahr 1771 gewohnt. In der Küche hatten wir einen Brotkasten, der jedoch nur selten gefüllt war. Oftmals hatten wir so einen Hunger, dass wir uns um das harte Brot streiten mussten und der Vater uns schlug. Trotz unseres Hungers hob die Mutter die Brotkanten für die Sonntage auf, doch es kam oft vor, dass der Vater den Brotkanten abbrach und ihn versteckte. Weil ich das Brot einmal entdeckte und aufaß, wurde ich hart von ihm geschlagen. Wir Kinder mussten auf harten Lagern aus Streu schlafen, während meine Eltern weichere Betten aus Stroh hatten. Im Jahre 1771 zogen wir dann nach Benniehausen in ein kleines, windschiefes Haus. Der Umzug stand unter lauter schlechten Vorzeichen: Mein Bruder Heinrich starb, mein Vater begann zu trinken und gewalttätig zu werden und versetzte durch seine Wutanfälle und Prügeleien die Familie in Angst und Schrecken, und meine Mutter wurde schwer krank.

Dieses Bild zeigt die Küche eines Bauernhauses 1697. So könnte es in Catharina Erdmanns Geburtshaus in Benniehausen ausgesehen haben. (Jacobeit 1988)


Zum Inhaltsverzeichnis

Zurück: Catharina erzählt dem heutigen Leser ihr Lebent

Das Haus des Meisters Degen