1. Expedition | Was ich war | Was ich erlebte | Wollgrasblüte | Fotografieren | Honig |

"Ich halt es mal im Bilde fest"

Leo, Rike, Iris und Anna-Lena: Am 4. Mai haben wir im Moor Willi Rolfes, einen leidenschaftlichen Fotografen, kennen gelernt. Mit ihm haben wir einen Rundgang gemacht und zuerst unsere Langzeitbeobachtungsplätze aufgesucht.
------------
Willi Rolfes hat uns gezeigt, wie wir den Fotoapparat am besten halten, um gute Fotos zu machen. Die Moorlandschaft hat sich sehr verändert. Das Wollgras ist jetzt ausgeblüht. Diesmal konnten wir auch Frösche beobachten.

Mit Willi Rolfes haben wir dann einen schönen Moorspaziergang gemacht. Es war knalle heiß und an diesem Tag waren auch noch andere Kinder im Moor. An einem Teich konnten wir Libellen entdecken. Willi hielt eine Fotolinse vor eine Libelle, die gerade ausschlüpfte, das war wie ein Vergrößerungsglas. Wir konnten sehen, wie die Libelle sich aus ihrer Haut herauszwängte. Dann nahm Willi die Libelle auf den Finger und wir konnten sie genau anschauen. Einige haben auch noch Fotos gemacht. Es dauerte eine ganze Weile, bis sie begann, die dünnen Flügel aufzufalten, die waren erst ganz unsichtbar.

Erst allmählich konnte man die feinen Adern auf den durchsichtigen Flügeln erkennen. Wir sind später noch ein wenig weiter ins Moor gegangen und sind auch über Gräben zwischen den Torfreihen gesprungen. Julia ist hingefallen und lag zwischen den Torfstücken, da haben wir gerufen: "Eine Moorleiche!"

Zum Schluss machten wir noch ein Gruppenfoto.