Heines Weg nach Goslar

Heines Weg nach Goslar
Heutzutage ist Clausthal - Zellerfeld eine zusammen gehörende Stadt im Harz. Damals, zur Zeit von Heinrich Heine, waren es noch zwei einzelne Städte. Einmal gab es Clausthal und die Nachbarstadt Zellerfeld.

Heine ist damals von Zellerfeld nach Goslar gekommen. Eines der Probleme von damals war, dass es noch keine geteerten Straßen gab. Die Straßen waren wahrscheinlich nur große Trampelpfade, auf denen die Wagen von Stadt zu Stadt fuhren. Eine andere Möglichkeit, wie Heine nach Goslar gekommen sein könnte, ist, dass er querfeldein nach Goslar gelangt ist.

Er schreibt:

"Ich kam dahin, ohne zu wissen wie. Nur soviel kann ich mich erinnern: ich schlenderte wieder bergauf, bergab; schaute hinunter in manches hübsche Wiesental; silberne Wasser brausten, süße Waldvögel zwitscherten, die Herdenglöckchen läuteten, die mannigfaltig grünen Bäume wurden von der lieben Sonne goldig angestrahlt, und oben war die blauseidene Decke des Himmels so durchsichtig, daß man tief hineinschauen konnte bis ins Allerheiligste, wo die Engel zu den Füßen Gottes sitzen und in den Zügen seines Antlitzes den Generalbaß studieren.


Auch beim Niederschreiben dieses Textes ist Heine, wie man merkt, mit seinen Gedanken abgeschweift.

Start