"Feuersalamander"
Motive und Symbole
 

Der Feuersalamander, den der Betrunkene ebenso wie die Taube rettet, sind Motive, welche sich durch die gesamte Geschichte ziehen. Allerdings erscheint die Bedeutung des Feuersalamanders nicht dem Titel des Romans angemessen. Beide Tiere sind für die Handlung nicht von großer Bedeutung, doch Stefan fasziniert ihre Unschuld. Unschuldig den Umständen erlegen, das was der Schriftsteller (, der an sich selbst scheitert,) immer wollte, doch was für ihn unerreicht blieb. Bremer sieht in der Unschuld vor allem ein "religiöses Motiv". Die Unschuld als immer wiederkehrendes Motiv in der Bibel, für Stefan durch den Betrunkenen verkörpert. Dieser erscheint ihm wie ein Kind, "weil er den Tag so nimmt, wie er ihn vorfindet" (43). Stefan ist sich nun sicher: Er wird einmal derjenige sein, von dem die Leute sagen: "Er hat die Unschuld neu entdeckt" (39)

Auch der "Ulysses" von James Joyce ist eine Erzählung, die sich aus Abbildern realer Wirklichkeit zusammensetzt. Die Protagonisten ähneln einander nicht nur vom Namen her (Stefan und Stephen), beide sind Schriftsteller und die Texte beziehen sich auf 24 Stunden ihres Lebens. Die Tage erscheinen äußerlich ereignislos, innerlich durchleben jedoch beide Charaktere eine starke persönliche Entwicklung.

Axel Hildebrand
Startseite  Inhaltsverzeichnis