Interpretation / Aussage zu
"Einer der einzog das Leben zu ordnen"
 

Die Absicht von Jan Peter Bremer ist es nicht, den Leser an die Hand zu nehmen und ihm eine Interpretationsmöglichkeit seines Buches aufzudrücken. Er lässt dem Leser jegliche Freiheiten in der Romandeutung, um auch individuelle Möglichkeiten offen zu lassen.

Meine Interpretation des Romans sieht so aus, dass in dem Moment, in dem der Herr beschließt, sein bisheriges Leben aufzugeben, er eine neue Ebene des Lebens betritt. Durch den Diener inspiriert, lernt der junge Mann, dass diese Einseitigkeit und somit Eingegrenztheit seines Lebens ihm keine Freude bereitet.

Dieser Roman zeigt, dass Menschen zum Glücklich-Sein mehr benötigen, als ein geordnetes Heim. Die Umwelt, in der man lebt, sollte auch genutzt und erweitert werden, um nicht in einer Einöde zu verenden.

Robert Nixdorf
Startseite  Inhaltsverzeichnis